Der die das Einzigste - populäre Sprachfehler

Deutsche-Grammatik - Der die das Einzigste - populäre Sprachfehler

Der/die/das "Einzigste"
Ein weit verbreiteter Fehler, der schon in die Jahre gekommen ist, deswegen aber noch lange nicht gestorben ist. Die Duden-Rechtschreibung (22. Auflage) betont, wohl eben weil er sich entgegen aller Logik so gut hält, ausdrücklich das eigentlich Offensichtliche: "»einzig« darf nicht gesteigert werden". Im Gegensatz etwa zu Adjektiven wie z.B. "groß", "klein" oder in gewissen Fällen sogar "grün" etc., wie man hinzufügen mag.
Einzig ist etwas, das nur ein Mal vorkommt, von dem es nur ein Exemplar gibt usw. Beispiel: Der einzige Euro, der mir geblieben ist, ist im Sparstrumpf. "Einziger" geht es, logisch und grammatikalisch betrachtet, einfach nicht. Eine Steigerung von einzig ergibt keinen Sinn. Der Fehler ist nicht so gravierend wie in keinster Weise, reicht aber aus, den Verdacht zu erwecken, dass die Sprecherin oder der Sprecher Probleme damit hat, logisch zu denken, obwohl sie oder er vielleicht nur eine gewisse Dramatik zum Ausdruck bringen möchte: "Du bist der Einzigste, den ich liebe!“" Etwa im Sinne von: der Einzige und zugleich der Erste! Keine Ahnung. Wie das Beispiel mit dem Euro zeigt, klingt einzig aber durchaus schon dramatisch genug, oder?

Autor: Ralph Raschen (bendetto.com)