04)

The Adjective and the Adverb

Das Adjektiv (Das Eigenschaftswort)

und das Adverb (Das Umstandswort)

(BE = „British English“ - AE = „American English“)



A) THE ADJECTIVE (Das Adjektiv)


Das Adjektiv, im Deutschen auch Eigenschaftswort genannt, hat die Aufgabe, ein Substantiv, also ein Hauptwort, näher zu bestimmen. Es kann prädikativ (als Ergänzung zum Verb) (The house is high.“ - „Das Haus ist hoch.“) oder attributiv (als Ergänzung zum Substantiv) (The high house is white.“ - „Das hohe Haus ist weiß.“) gebraucht werden.

Adjektive stehen im Englischen im attributiven Gebrauch (als Ergänzung zum Substantiv) immer VOR dem Substantiv und werden entweder vom bestimmten Artikel „the“, unbestimmten „a / an“ oder einem anderen Begleiter (z.B. Possessiv-Adjektiv) ergänzt.

Im prädikativen Gebrauch (als Ergänzung zum Verb) erscheinen Verben wie „to appear – erscheinen, „to be – sein“, „to become – werden“, „to remain – bleiben“, „to seem – scheinen“ u.a. als Ergänzung zum Subjekt.

Darüber hinaus gibt es auch keine Kongruenz (= Anpassung / Angleichung) an das Bezugswort, da es im Englischen keine Deklination gibt außer der des Genitivs. Das heißt, dass die Form des Adjektivs immer gleich ist; und dies sowohl im Singular und Plural als auch im Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ.












nominative (case) - subject case

The good boy obeys his mother.

genitive (case) / possessive case

The cover of the red book is damaged.

dative (case) - object case

I help my ill father.


accusative (case) - object case

I see the white house.

Nominativ (1. Fall)

Der gute Junge gehorcht seiner Mutter.

Genitiv (2. Fall)

Das Deckel des roten Buches ist beschädigt.

Dativ (3. Fall)

Ich helfe meinem kranken Vater.

Akkusativ (4. Fall)

Ich sehe das weiße Haus.



Adjektive können auch substantiviert werden, das heißt, sie können ein Hauptwort sein.

Ihnen geht dann ein Artikel voran, wenn eine Gruppe gemeint ist.


the blind

the poor

the rich

die Blinden

die Armen

die Reichen


und viele andere


NB :

- Da es sinngemäß ein Plural ist, steht das Verb im Plural; das Adjektiv darf allerdings kein Plural-„s“ haben.

Man kann sich oft das Substantiv „people“ dazu denken.


The intelligent are often lazy because they think that they already know all things.

Die Intelligenten / intelligenten Menschen sind oft faul, da sie denken, dass sie bereits alles wissen.






- Handelt es sich bei dem substantivierten Adjektiv um etwas Abstraktes, liegt keine Plural-Bedeutung vor. Das Verb muss dann im Singular stehen.


The evil is everywhere.

Das Böse ist überall.


- Soll etwas Konkretes ausgedrückt werden, muss dem Adjektiv eine Ergänzung wie z.B. „thing“ folgen.


The good thing was that he had asked me.

Das Gute war, dass er mich gefragt hatte.



Das englische Adjektiv kann auch gesteigert werden (Komparativ + Superlativ).

Ab und zu kann ein Adjektiv auch adverbial benutzt werden (to sound good“ - „gut klingen“ // to look sad- „traurig schauen “usw.). Das Adjektiv beschreibt dann das Verb, wo normalerweise ein Adverb stehen müsste. Welche Adjektive dazu gehören, muss man lernen und wird später in diesem Kapitel noch erklärt.

Adjektiv statt Adverb kommt meist bei den Verben der sinnlichen Wahrnehmung wie „to feel – fühlen, „to look – schauen“, „to see – sehen“, „to smell – riechen, „to sound – klingen, „to taste – schmecken“ u.a. vor.


------------------------------------------------------------------------------------------












Die Formen des Adjektivs :


Obwohl die Adjektive (Eigenschaftswörter) im Englischen nicht dekliniert werden, also in der Form immer gleich bleiben, kann man diese in verschiedene Klassen einteilen. Dies hat auf den ersten Blick erst mal keinen Sinn, aber auf den zweiten Blick schon, da diese Einteilung für die Steigerung der Adjektive wichtig ist.


Man kann die englischen Adjektive in 3 Klassen einteilen :


a) die einsilbigen Adjektive


Englisches Adjektiv

Deutsche Bedeutung


bad

big

fast

good

new

young

schlecht

groß

schnell

gut

neu

jung


und viele andere



b) die zweisilbigen Adjektive


Englisches Adjektiv

Deutsche Bedeutung


careful

clever

easy

famous

happy

lazy

simple

sorgfältig / vorsichtig

schlau

leicht

berühmt

glücklich

faul

einfach


und viele andere

c) die dreisilbigen und die mehr als dreisilbigen Adjektive


Englisches Adjektiv

Deutsche Bedeutung


advantageous

comfortable

difficult

expensive

generous

interesting

outrageous

superficial

superstitious

vorteilhaft

gemütlich

schwierig

teuer

großzügig

interessant

unerhört

oberflächlich

abergläubisch


und viele andere



Die Steigerung der Adjektive (Comparison of Adjectives) :


Beim Adjektiv unterscheidet man 3 Stufen der Steigerung : den Positiv („cheap / expensive), den Komparativ, auch 1. Steigerungsform genannt, („cheaper / more - less expensive, as cheap / expensive as“) und den Superlativ, auch 2. Steigerungsform genannt, („the cheapest / the most – least expensive“).

Die Vergleichspartikel ist „than“, nach der im Englischen immer der „Object Case - Dativ oder Akkusativ (3. und 4. Fall)“ steht, anders als im Deutschen, wo der „Subject Case – Nominativ (1. Fall) Pflicht ist.


Tom is taller than me. - Object Case“ - Dativ oder Akkusativ

Tom ist größer als ich. - „Subject Case“ - Nominativ







Die Steigerung mit den Endungen „-er / -est“ nennt man auch einfache oder germanische Steigerung, weil sie in den germanischen Sprachen, dem Deutschen übrigens auch, so gebildet wird.


Die Steigerung mit „more / the most“ oder „less – the least“ nennt man auch zusammengesetzte oder romanische Steigerung, weil sie in den romanischen Sprachen so gebildet wird; im Französischen lautet sie „plus / moins“, im Spanischen „más / menos“, im Italienischen „più / meno“, im Portugiesischen „mais / menos“, im Katalanischen „més / menys“ und im Rumänischen „mai / puţin“.

Die germanische Steigerung mit den Endungen „-er / -est“ ist in allen romanischen Sprachen gänzlich unbekannt.



Die Adjektive „bad – schlecht“, „good – gut“, „little – klein / wenig“, „many (bei zählbaren Substantiven) / much (bei unzählbaren Substantiven) – viel“ haben unregelmäßige Komparativ- und Superlativ-Formen.


Die unregelmäßigen Komparativ- und Superlativ-Formen

von bad – schlecht“, good – gut“, little – klein / wenig“

und many / much – viele / viel“ :


Positiv

Komparativ

Superlativ

bad

worse

the worst

good

better

the best

little (klein)

little (wenig)

smaller

less

the smallest

the least

many (viele)

much (viel)

more

more

the most

the most






a) Der Komparativ der Adjektive (1. Steigerungsform)


Der Komparativ wird auf zwei verschiedene Art und Weisen gebildet.


A) Indem man an das Adjektiv die Endung „-er“ hängt


oder


B) indem man vor das Adjektiv „more - Komparativ der Überlegenheit“ oder „less - Komparativ der Unterlegenheit“ setzt.


Die Partikel des Vergleichs sowohl bei A) als auch B) ist „than“.


NB :

* Steht nach dem Vergleich eine Verb-Form, steht trotzdem „than“.


The exercises are more difficult than I thought.

Die Übungen sind schwieriger, als ich dachte.



Für den Komparativ der Gleichheit benutzt man die Konstruktion „as + Adjektiv + as“.


This house is as high as that one.

Dieses Haus ist genauso hoch wie dieses da.













Regeln für den Gebrauch der germanischen („-er“)

und der romanischen Steigerung („more / less“) :


A) Die einfache oder germanische Steigerung wird benutzt bei


a) einsilbigen Adjektiven :


Positiv

Komparativ

Deutsche Bedeutung


big

fast

low

new

young

bigger

faster

lower

newer

younger

groß

schneller

tiefer

neu

jung


und viele andere



This car is faster than that one.“

Dieses Auto ist schneller als dieses.

This boy is younger than my son.“

Dieser Junge ist jünger als mein Sohn.

He is taller than me.“

Er ist größer als ich.



Folgende Abweichungen sind zu beachten :


- Einsilbige Adjektive auf stummem „-e“ hängen nur ein „r“ an.


close (nah)

large (groß)

nice (nett)

closer (näher)

larger (größer)

nicer (netter)


und viele andere



- Ein Konsonant nach kurzem betonten Vokal wird verdoppelt.


big (groß)

hot (heiß)

thin (dünn)

bigger (größer)

hotter (heißer)

thinner (dünner)


und viele andere



B)

Die zusammengesetzte oder romanische Steigerung

wird benutzt bei


a) dreisilbigen und mehr als dreisilbigen Adjektiven :


Positiv

Komparativ

Deutsche Bedeutung


comfortable

difficult

interesting

superstitious

more comfortable

more difficult

more interesting

more superstitiuos

bequem / bequemer

schwierig / schwieriger

interessant / interessanter

abergläubisch / abergläubischer


und viele andere



This book is more interesting than that one.“

Dieses Buch ist interessanter als dieses da.

The exercises are more difficult than I thought.“ *

Die Übungen sind schwieriger, als ich dachte.

My bed is more comfortable than yours.“

Mein Bett ist bequemer als dein(e)s.


NB :

* Steht nach dem Vergleich eine Verb-Form, steht trotzdem „than“.



NB :

Dreisilbige Adjektive mit einem sogenannten Negations-Präfix (vorangestellte Partikel) werden einfach (germanisch) gesteigert.


Positiv

Komparativ

Deutsche Bedeutung


unfriendly

unlikely

unfriendlier

unlikelier

unfreundlich / unfreundlicher

unwahrscheinlich / unwahrscheinlicher


und viele andere



Der Sonderfall der Steigerung der zweisilbigen Adjektive :


Einsilbige Adjektive werden einfach (germanisch) gesteigert; dreisilbige und mehr als dreisilbige werden zusammengesetzt (romanisch) gesteigert.

Bei den zweisilbigen Adjektiven schwankt der Gebrauch. Sie können teilweise entweder einfach (germanisch) oder zusammengesetzt (romanisch) gesteigert werden; manchmal sind auch beide Steigerungsformen möglich.

Es entscheidet hier nicht wirklich die grammatische Form, sondern mehr die Betonung und der Wohlklang. Es heißt sowohl „politer - höflicher“ und „more polite – höflicher“, wobei nach meinem Empfinden „more polite“ wohlklingender ist.














Einfach (Germanisch) werden zweisilbige Adjektive auf „-y“, „-er“, „-le“ oder „-ow“ gesteigert.


Positiv

Komparativ

Deutsche Bedeutung


clever

easy

happy

lazy

simple

narrow

cleverer

easier

happier

lazier

simpler

narrower

schlau / schlauer

leicht / leichter

glücklich / glücklicher

faul / fauler

einfach / einfacher

nah / näher


und viele andere



Zusammengesetzt (Romanisch) werden die zweisilbigen Adjektive gesteigert, die nicht auf „-y“, „-er“ oder „-le“ enden. Dies gilt besonders für die Endungen „-ful“, „-ish“, „-ing“, „-ive“ und „-less“.


Positiv

Komparativ

Deutsche Bedeutung


active

expensive

famous

helpful

interesting

selfish

more active

more expensive

more famous

more helpful

more interesting

more selfish

aktiv / aktiver

teuer / teurer

berühmt / berühmter

hilfreich / hilfreicher

interessant / interessanter

egoistisch / egoistischer


und viele andere









b) Der Superlativ der Adjektive (2. Steigerungsform)


Der Superlativ bezeichnet die höchste Steigerungsstufe und wird auch die 2. Steigerungsform genannt und wird auf zwei verschiedene Art und Weisen gebildet.


A) Indem man an das Adjektiv die Endung „-est“ hängt. Das Adjektiv hat den bestimmten Artikel „the“ bei sich.


oder


B) indem man vor das Adjektiv „the most - Superlativ der Überlegenheit“ oder „the least - Superlativ der Unterlegenheit“ setzt. Letzterer ist eher selten.



Regeln für den Gebrauch der germanischen („the -est“)

und der romanischen Steigerung („the most / the least“) :


A) Die einfache oder germanische Steigerung wird benutzt bei


a) einsilbigen Adjektiven :


Positiv

Superlativ

Deutsche Bedeutung


big

fast

low

new

young

the biggest

the fastest

the lowest

the newest

the youngest

der / die / das größte

der / die / das schnellste

der / die / das tiefste

der / die / das neueste

der / die / das jüngste


und viele andere








This car is the fastest of all.“

Dieses Auto ist das schnellste von allen.

This boy is the youngest of all.“

Dieser Junge ist der jüngste von allen.

He is the tallest of all of his class.“

Er ist der größer von allen seiner Klasse.


NB :

Die Gruppe, aus der jemand oder etwas hervorsticht, wird mit „of gekennzeichnet (Sieh Beispiele über der NB !).



Folgende Abweichungen sind zu beachten :


- Einsilbige Adjektive auf stummem „-e“ hängen nur ein „st“ an.


close (nah)

large (groß)

nice (nett)

the closest (der / die / das nächste)

the largest (der / die / das größte)

the nicest (der / die / das netteste)


und viele andere


- Ein Konsonant nach kurzem betonten Vokal wird verdoppelt.


big (groß)

hot (heiß)

thin (dünn)

the biggest (der / die / das größte)

the hottest (der / die / das heißeste)

the thinnest (der / die / das dünnste)


und viele andere








B)

Der zusammengesetzte oder romanische Superlativ

wird benutzt bei


a) dreisilbigen und mehr als dreisilbigen Adjektiven :


Positiv

Komparativ

Deutsche Bedeutung


comfortable

difficult


interesting


superstitious

the most comfortable

the most difficult


the most interesting


the most superstitiuos

der / die / das bequemste

der / die / das schwierigste

der / die / das interessanteste

der / die / das abergläubischste


und viele andere



This book is the most interesting I have ever read.“

Dieses Buch ist das interessanteste, das ich jemals gelesen habe.

The exercises are the most difficult of all.

Die Übungen sind die schwierigsten von allen.



NB :

Dreisilbige Adjektive mit einem sogenannten Negations-Präfix (vorangestelltes Anhängsel) bilden den Superlativ einfach (germanisch).


Positiv

Superlativ

Deutsche Bedeutung


unfriendly

unlikely

the unfriendliest

the unlikeliest

der / die / das unfreundlichste

der / die / das unwahrscheinlichste


und viele andere


Der Sonderfall des Superlativs der zweisilbigen Adjektive :


Einsilbige Adjektive bilden den Superlativ einfach (germanisch); dreisilbige und mehr als dreisilbige bilden ihn zusammengesetzt (romanisch).

Bei den zweisilbigen Adjektiven schwankt der Gebrauch. Sie können ihn teilweise entweder einfach (germanisch) oder zusammengesetzt (romanisch) bilden; manchmal sind auch beide Superlativ-Formen möglich.

Es entscheidet hier nicht wirklich die grammatische Form, sondern mehr die Betonung und der Wohlklang. Es heißt sowohl „the politest – der / die / das höflichste“ und „the most polite – der / die / das höflichste“, wobei nach meinem Empfinden „the most polite“ wohlklingender ist.



Einfach (Germanisch) bilden zweisilbige Adjektive auf „-y“, „-er“, „-le“ oder „-ow“ den Superlativ.


Positiv

Superlativ

Deutsche Bedeutung


clever

easy

happy

lazy

simple

narrow

the cleverest

the easiest

the happiest

the laziest

the simplest

the narrowest

der / die / das schlaueste

der / die / das leichteste

der / die / das glücklichste

der / die / das faulste

der / die / das einfachste

der / die / das schmalste


und viele andere










Zusammengesetzt (Romanisch) bilden die zweisilbigen Adjektive den Superlativ, die nicht auf „-y“, „-er“ oder „-le“ enden. Dies gilt besonders für die Endungen „-ful“, „-ish“, „-ing“, „-ive“ und „-less“.


Positiv

Superlativ

Deutsche Bedeutung


active

expensive

famous

helpful

interesting

selfish

the most active

the most expensive

the most famous

the most helpful

the most interesting

the most selfish

der / die / das aktivste

der / die / das teuerste

der / die / das berühmteste

der / die / das hilfreicheste

der / die / das interessanteste

der / die / das egoistischste


und viele andere

























B) THE ADVERB (Das Adverb – das Umstandswort)


Adverbien haben die Funktion, Verben (He speaks slowly.“ - Er spricht langsam.), Adjektive („He is very intelligent. - Er ist sehr intelligent.“), andere Adverbien („He speaks English very well. - Er spricht sehr gut Englisch.“) oder ganze Sätze („Unfortunately he could not come. - Leider konnte er nicht kommen.“) näher zu bestimmen.


Es gibt ursprüngliche Adverbien, die sich nicht ableiten lassen, wie z.B. „tomorrow – morgen“, „yesterday – gestern“, „already – bereits“ usw..

Die zusammengesetzten Adverbien werden aus 2 oder mehr Wörtern gebildet, wie z.B. „by the way - übrigens“ oder „in general - im Allgemeinen“.

Die schwierigste Gruppe der Adverbien sind die sogenannten abgeleiteten Adverbien, die durch die Endung „-ly“, wie z.B. „complete – completely (vollständig)“, „easy - easily (leicht)“ oder durch eine komplett unregelmäßige Form gebildet werden, wie z.B. „good – well (gut)“.

Insgesamt ist die Bildung des Adverbs im Englischen noch relativ unkompliziert im Gegensatz zu den romanischen Sprachen.



Die Formen des Adjektivs und des Adverbs sind im Deutschen gleich, was im Englischen nicht der Fall ist.


The pupil is careful.

Der Schüler ist sorgfältig.

The pupil works carefully.

Der Schüler arbeitet sorgfältig.


The pupil is good.

Der Schüler ist gut.

The pupil works well.“

Der Schüler arbeitet gut.


Die von Adjektiven abgeleiteten Adverbien können gesteigert werden (Komparativ + Superlativ).

Adverbien sind im Gegensatz zum Adjektiv immer unveränderlich, wobei Adjektive dies im Englischen auch sind. Andere Sprachen gleichen das Adjektiv an, das Adverb jedoch nie !

Neben den abgeleiteten Adverbien gibt es verschiedene adverbiale Klassen.


Die wichtigsten sind :


- Adverbien der Zeit : today

- Adverbien der Verneinung : no / not

- Adverbien des Ortes : here / there

- Adverbien der Menge und des Grades : very

- Frage-Adverbien : How ?



Die Bildung der abgeleiteten Adverbien :


Die Grundregel ist, dass an die Grundform des Adjektivs die Endung „-ly“ gehängt wird.


Adjektiv-Form (Englisch)

Adverb (Englisch)


beautiful (schön)

careful (sorgfältig)

clear (klar)

easy (einfach / leicht)

quick (schnell)

rough (grob)

slow (langsam)

beautifully

carefully

clearly

easily

quickly

roughly

slowly


und viele andere


He did his homework very carefully.“

Er hat seine Hausaufgaben sehr sorgfältig gemacht.

When the accident happened, he was driving slowly.“

Als der Unfall passierte, fuhr er langsam.

He quickly run to the station.“

Er rannte schnell zum Bahnhof.

He regularly visits his aunt.“

Er besucht regelmäßig seine Tante.

Ausnahmen :


Adjektive, die auf „-e“, „-le“, „Konsonant und y“, wenn sie zwei- oder mehr als zweiendig sind“ oder auf „-ic“ / „-ical“ enden, bilden das Adverb abweichend.


Adjektiv-Form (Englisch)

Adverb (Englisch)


due (ordentlich / ordnungsgemäß)

simple (einfach)

terrible (schrecklich)


extraordinary (außerordentlich)

happy (fröhlich)


basic (grundlegend / wichtig)

fantastic (toll / traumhaft)

ironic / ironical (ironisch)

political (politisch)

duly

simply

terribly


extraordinarily

happily


basically

fantastically

ironically

politically


und viele andere



NB :

- Das Adverb von public – öffentlich“ ist „publicly“.

- Bei einsilbigen Adjektiven bleibt das „y“ erhalten.


Adjektiv-Form (Englisch)

Adverb (Englisch)


dry (trocken)

gay (lustig / fröhlich)

shy (schüchtern)

dryly

gayly

shyly


und einige andere




- Adjektive, die bereits auf -ly“ enden, können kein weiteres „-ly“ anhängen. In solchen Fällen muss die Konstruktion umschrieben werden.


My brother is very friendly man. He always behaves in a friendly way.

Mein Bruder ist ein sehr freundlicher Mann. Er benimmt sich immer auf eine freundliche Art und Weise.



Es gibt Adverbien, die 2 Formen haben; eine mit „-ly“ und eine ohne die Endung „-ly“.

Das Adverb ohne Endung gibt die Grundbedeutung wieder und die mit Endung gibt eine übertragene Bedeutung wieder.


Adverb ohne Endung (Englisch)

Adverb mit Endung -ly (Englisch)

Deutsche Bedeutung


close

closely


dear

dearly


fair

fairly


hard

hardly


near

nearly


short

shortly

nahe

genau


teuer

lieb


schön

ziemlich


schwer

kaum


nahe

fast / beinahe


kurz

gleich


und viele andere


Wie schon am Anfang des Kapitels erwähnt, können Adjektive auch adverbial gebraucht. Sie bekommen keine Endung, die normal das Adverb kennzeichnet, haben aber trotzdem die Funktion eines Adverbs.

Die Formen und Bedeutungen sind gleich.


Adverbial gebrauchtes Adjektiv

(Englisch)

Deutsche Bedeutung


best

early

fast

hard

long

low

worse

beste/r/s

früh

schneller

hart

langsam

niedrig

schlechter


und viele andere



Die Steigerung der Adverbien (Comparison of Adverbs) :


Beim Adverb unterscheidet man wie beim Adjektiv 3 Stufen der Steigerung : den Positiv („fast / seriously), den Komparativ, auch 1. Steigerungsform genannt, („faster / more – less seriously, as fast / seriously as ) und den Superlativ, auch 2. Steigerungsform genannt, („the fastest / the most – the least seriously).

Die Vergleichspartikel ist „than“ wie beim Adjektiv auch, nach der im Englischen immer der „Object Case - Dativ oder Akkusativ (3. und 4. Fall)“ steht, anders als im Deutschen, wo der „Subject Case – Nominativ (1. Fall) Pflicht ist.


Tom ate faster than me. - Object Case“ - Dativ oder Akkusativ

Tom hat schneller gegessen als ich. - „Subject Case“ - Nominativ




Die unregelmäßigen Komparativ- und Superlativ-Formen

der Adverbien badly - schlecht“, „little - wenig“,

much - viel“ undwell - gut“ :


Positiv

Komparativ

Superlativ

badly

worse

the worst

little

less

the least

much

more

the most

well

better

the best



a) Der Komparativ der Adverbien (1. Steigerungsform)


Der Komparativ der Adverbien ist nicht so kompliziert wie der der Adjektive.

Die Regeln lauten folgendermaßen :


aa) Einsilbige und solche ohne die Endung „-ly“ bilden den Komparativ einfach bzw. germanisch mit „-erund


ab) Adverbien auf „-ly“ bilden den Komparativ zusammengesetzt bzw. romanisch mit „more



zu aa) :


Adverb (Englisch)

Adverb Komparativ (Englisch)


fast (schnell)

hard (hart)

faster

harder


und andere






zu ab) :


Adverb (Englisch)

Adverb Komparativ (Englisch)


beautifully (schön)

carefully (sorgfältig)

easily (einfach / leicht)

quickly (schnell)

roughly (grob)

slowly (langsam)

more beautifully

more carefully

more easily

more quickly

more roughly

more slowly


und viele andere



b) Der Superlativ der Adverbien (2. Steigerungsform)


Der Superlativ der Adverbien folgt den gleichen Regeln wie der Komparativ.

Die Regeln lauten demnach :


ba) Einsilbige und solche ohne die Endung „-ly“ bilden den Superlativ einfach bzw. germanisch mit „-est“, wobei der bestimmte Artikel vorangeht

und


bb) Adverbien auf „-ly“ bilden den Superlativ zusammengesetzt bzw. romanisch mit „most“, wobei der bestimmte Artikel vorangeht.



zu ba) :


Adverb (Englisch)

Adverb Superlativ (Englisch)


fast (schnell)

hard (hart)

the fastest

the hardest


und andere

zu bb) :


Adverb (Englisch)

Adverb Superlativ (Englisch)


beautifully (schön)

carefully (sorgfältig)

easily (einfach / leicht)

quickly (schnell)

roughly (grob)

slowly (langsam)

the most beautifully

the most carefully

the most easily

the most quickly

the most roughly

the most slowly


und viele andere



Stellung der Adverbien im Satz :


Die Stellung der Adverbien ist im Englischen nicht ganz so frei wählbar, wie man vielleicht glauben könnte. Es gibt einige Regeln, die man einhalten muss.

Als Grundregel kann man festhalten, dass das Adverb immer nahe bei dem Wort stehen sollte, das es näher bestimmt.


1) Ein Adverb, das ein Adjektiv oder ein anderes Adverb näher bestimmt, steht davor.


Your father is really friendly.

Dein Vater ist wirklich nett.

My mother works extremely hard.

Meine Mutter arbeitet extrem hart.










2) Bei intransitiven** Verben steht das Adverb danach; bei transitiven* Verben kann es vor der Verb-Form oder nach dem direkten Objekt stehen – es darf nur nie zwischen Verb-Form und direktem Objekt stehen.


He runs quickly.“

Er rennt schnell. - intransitives Verb

She opened the window quickly.“

She quickly opened the window.“

Sie öffnete schnell das Fenster. - transitives Verb



NB :

* Transitive Verben :

Transitive Verben benötigen eine Ergänzung im Akkusativ, also ein direktes Objekt im 4. Fall.

Das Verb „sehen“ ist ein reines transitives Verb. Ohne eine Ergänzung mit direktem Objekt hat ein Satz mit dem Verb „sehen“ keinen Sinn.

Das Verb „essen“ ist auch ein transitives Verb; es kann aber auch intransitiv gebraucht werden und der Satz macht trotzdem Sinn.


I see the man. - transitives Verb

Ich sehe den Mann.

Der Satz „Ich sehe.“ ohne Ergänzung ist grammatisch falsch.



I eat the apple. - transitives Verb

Ich esse den Apfel.

I eat. - intransitives Verb

Ich esse.

Der Satz „Ich esse.“ ist sowohl ohne Ergänzung als auch mit Ergänzung grammatisch richtig.






** Intransitive Verben :

Intransitive Verben haben entweder eine Ergänzung im Dativ, also ein indirektes Objekt im 3. Fall, oder eine präpositionale Ergänzung. Sie können auch ganz ohne Ergänzung stehen.

Das Verb „antworten“ ist ein intransitives Verb. Ohne eine Ergänzung mit indirektem Objekt oder einer präpositionalen Ergänzung hat ein Satz mit dem Verb „antworten“ keinen Sinn.


I answer the man“. - intransitives Verb

Ich antworte dem Mann.

Der Satz „Ich antworte.“ ohne Ergänzung ist grammatisch falsch.


Das Problem an dieser Konstruktion im Englischen ist, dass der Dativ nicht markiert wird und gleich dem Akkusativ ist. Kein Fall im Englischen außer dem Genitiv wird dekliniert. Aber genau hier liegt der entscheidende Unterschied zwischen transitiven und intransitiven Verben.

Im Englischen erkennt man den Dativ nur daran, ob er vor dem Akkusativ steht oder ob eine Konstruktion mit „to“ oder „for“ folgt, die dem Akkusativ dann nachgestellt wird.

Das Verb „essen“ ist auch ein intransitives Verb; es kann aber auch transitiv gebraucht werden und der Satz macht trotzdem Sinn.


I eat. - intransitives Verb

Ich esse.

I eat the apple.- transitives Verb

Ich esse den Apfel.


Der Satz „Ich esse.“ ist sowohl ohne Ergänzung als auch mit Ergänzung grammatisch richtig.


Diese sogenannte Rektion der Verben, das heißt, welches Verb welchen Fall regiert, ist vor allem in Bezug auf den Gebrauch des Passivs wichtig, da die Grundregel lautet, dass nur transitive Verben, also solche mit einer Ergänzung im Akkusativ (4. Fall), ein Passiv bilden können (Sieh auch Kapitel 10) Passive Voice - Das Passiv) und vor allem das Kapitel 09) Verb and its Complements - Das Verb und seine Ergänzungen !).

3) Unbestimmte Zeitangaben, die sogenannten Adverbien der Häufigkeit, sind in der Stellung flexibel.

Sie stehen in der Regel zwischen Subjekt und Verb-Form bei einer einfachen Zeit.


I often visit my aunt.“

Ich besuche oft meine Tante.

I sometimes played cricket with him.“

Ich spielte manchmal Cricket mit ihm.



Bei einer zusammengesetzten Zeit (z.B. „Present Perfect“) steht das Adverb zwischen dem Hilfsverb „to have“ und dem „Past Participle“.


I have already given him the money.“

Ich habe ihm das Geld bereits gegeben.


NB :

Das Objekt darf im Englischen nie zwischen dem Hilfsverb und dem „Past Participle“ stehen. Für das Sach-Objekt gilt strikt die Endposition. Im Deutschen werden die direkten und indirekten Objekte dazwischen gestellt (Sieh den Beispiel-Satz oben !)



4) Adverbien wie „by the way“, „essentially“, „generally“, „in general“ usw. stehen meist am Satzanfang und werden durch Komma abgetrennt, da sie sich auf den gesamten Inhalt des folgenden Satzes beziehen.


By the way, my brother married yesterday.“

Übrigens hat mein Bruder gestern geheiratet.

Generally, your arguments are good, but you have to prove what you say.“

Im Allgemeinen sind deine Argumente gut, aber du musst beweisen, was du sagst.



5) Einige Adverbien werden immer nachgestellt, wie z.B. „enough“, „either“, „too“ usw..


He did not do enough in order to avoid this strange situation.“

Er hat nicht genug getan, um diese seltsame Situation zu vermeiden.

We do not want to go there either.“

Wir wollen dort auch nicht hingehen.

I see him too.“

Ich sehe ihn auch.



6) Zeit-Adverbien stehen meist am Satzende. Wenn sie jedoch hervorgehoben werden sollen, stehen sie oft am Satzanfang.


I met him last month.“

Ich habe ihn letzten Monat getroffen.

When will you come tomorrow ?“

Wann kommst du morgen ?

Yesterday my son passed his exam.“ *

Gestern hat mein Sohn seine Prüfung bestanden.


NB :

* Durch das Voranstellen des Zeit-Adverbs will der Sprecher hervorheben, dass es „gestern“ war und nicht an einem anderen Tag. Dass er die Prüfung bestanden hat, ist zweitrangig.

- Treffen mehrere Zeit-Adverbien in einem Satz aufeinander, kommt erst die genaue, und dann die allgemeine Zeit-Angabe.


I met him definitely before 10 o'clock in the morning last month.“

Ich habe ihn letzten Monat definitiv vor 10:00h getroffen.






- Ortsadverbien stehen am Ende.


I met him in London.“

Ich habe ihn in London gesehen.

We do not want to stay here.“

Wir möchten nicht hier bleiben.


NB :

Stehen Orts- und Zeit-Angabe in einem Satz, steht die Ortsangabe immer vor der Zeit-Angabe.

Im Deutschen ist es genau andersherum.


I met him in Berlin last week.“

Ich habe ihn letzte Woche in Berlin gesehen.

I want to stay here at least for one week.“

Ich möchte mindestens 1 Woche hier bleiben.









NB :

Steht bei den Beispielen kein Hinweis darauf, ob es sich um „British English (BE)“ oder „American English (AE)“ handelt, beziehen sich diese immer auf das „British English (BE)“ !