07) The Conditional Clauses

Die Konditional-Sätze (Die Bedingungssätze)

(BE = „British English“ - AE = „American English“)



Der Konditional-Satz, auch Bedingungssatz genannt, sagt aus, dass, wenn eine bestimmte Handlung im Nebensatz („if-clause“) erfüllt wird, eine Handlung im Hauptsatz die Folge ist.


Es gibt 3 verschiedene Konditional-Sätze, die man auch von der Zeitenfolge her unterscheiden muss.


Man unterscheidet den realen, möglichen (hypothetischen) und irrealen Bereich.

Zum realen Bereich gehört der Konditional-Satz I, auch Realis genannt; zum Bereich des Möglichen (Hypothese) gehört der Konditional-Satz II, auch Potentialis oder Irrealis der Gegenwart genannt; zum irrealen Bereich gehört der Konditional-Satz III, auch Irrealis der Vergangenheit genannt.


Bedingungssätze bestehen aus 2 einzelnen Sätzen, einem Hauptsatz und einem Nebensatz, der immer der „if“-clause ist.

Neben „if“, die die am häufigsten gebrauchte Konjunktion (Bindewort) ist, um den Bedingungssatz einzuleiten, gibt es weitere Konjunktionen oder Ausdrücke, die den Bedingungssatz einleiten. Die Zeiten in diesen Ausdrücken müssen aber die gleichen sein wie in den Sätzen, die mit „if“ eingeleitet werden.


Ob der Nebensatz mit „if“ vor dem Hauptsatz steht oder nach diesem, ist egal. Steht er danach, steht kein Komma.



Die Zeitenfolge in den Konditional-Sätzen ist im Deutschen ein bisschen komplizierter. Im Deutschen sollten in den Konditional-Sätzen II und III streng genommen Konjunktiv-Formen benutzt werden. Da diese aber sehr gestelzt wirken, benutzt man fast immer die Umschreibung mit „würde+ Infinitiv, was aber grammatisch ein Problem darstellt, da es einen selbständigen Konditional in der Verb-Konjugation im Deutschen gar nicht gibt.

Dazu einen Auszug aus meinem „Kompendium der portugiesischen Sprache:


Eine Bemerkung zum Condicional Simples - POR

(Conditional Simple - ENG)“ im Deutschen :


Das Deutsche kennt keinen eigenständigen Konditional in der Verb-Konjugation. Man benutzt die Formen des Konjunktiv Imperfekt. Da diese Formen aber vor allem bei den unregelmäßigen Verben schwerfällig sind (z.B. „gäbe“, „hätte“, „wäre“, „läse“ usw.), bevorzugt man hier die Umschreibung mit „würde + Infinitiv; bei den regelmäßigen Formen werden auch die mit „würde“ bevorzugt, da diese sonst identisch mit denen des Indikativ Imperfekt wären („er würde arbeiten“ statt „er arbeitete“). Viele Deutsche benutzen immer die „würde“-Form für den Konjunktiv Imperfekt aus Unkenntnis der Formen oder des Stils wegen, was allerdings nicht ganz korrekt ist.

Obwohl der Begriff „würde“-Form nicht ganz korrekt ist, wird er im Deutschen durchgängig anstatt des Begriffes „Konditional“ benutzt.




Solche Konjunktionen und andere Ausdrücke sind z.B. :


Konjunktion / Ausdruck

deutsche Übersetzung


assuming that

even if

in case

if only

on condition that (BE)

on the condition that (AE)

provided that

suppose that / supposing that

unless

angenommen, dass

auch wenn

für den Fall, dass

wenn … nur

unter der Bedingung, dass

unter der Bedingung, dass

vorausgesetzt, dass

angenommen, dass

wenn nicht / falls nicht


und einige andere

ZEITENFOLGE IN DEN KONDITIONAL-SÄTZEN I – III :



a) Konditional-Satz I : („Realis“)


Dieser Konditional-Satz drückt aus, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Handlung im Hauptsatz eintreffen wird, da die Bedingung im „if-clause“ (Nebensatz) erfüllt wird oder erfüllt werden kann.

Am häufigsten sind die folgenden Kombinationen :


Konditional-Satz I : „Realis“


Zeit

Neben-Satz (if-Satz)

Zeit

Hauptsatz


Simple Present




a) will future (Future Simple)

b) Imperative

c) Simple Present *

d) Modal-Verb im Präsens


Beispiele :


If I have more time, I will learn Spanish.“

Wenn ich mehr Zeit habe, werde ich Spanisch lernen.

We will go for a walk if the sun shines.“

Wir werden spazieren gehen, wenn die Sonne scheint.

If you need money, work !“

Falls du Geld brauchst, gehe arbeiten !

If you want to visit me, call me in advance !“

Falls du mich besuchen möchtest, ruf mich vorher an !

If you help me, I am glad.“

Wenn du mir hilfst, freue ich mich.

If you stop working, we can still go to the party.“

Wenn du aufhörst zu arbeiten, können wir noch zur Party gehen.


NB :

* Gerade durch den Gebrauch des „Simple Present“ wird hervorgehoben, dass die Handlung tatsächlich eintreffen wird.

b) Konditional-Satz II :

(„Potentialis“ oder „Irrealis der Gegenwart“)


Dieser Konditional-Satz gehört zum Bereich des Möglichen. Es ist nicht sehr wahrscheinlich bis unwahrscheinlich, dass die im „if-clause“ (Nebensatz) ausgedrückte Bedingung eintritt und somit die Handlung im Hauptsatz realisiert werden kann, es ist aber trotzdem möglich, und wenn auch nur zu 1%.


Konditional-Satz II :

(„Potentialis“ oder „Irrealis der Gegenwart“)


Zeit

Neben-Satz (if-Satz)

Zeit

Hauptsatz


Simple Past Subjunctive *

Conditional Present


If the weather were fine, we would go for a walk.“

Wenn schönes Wetter wäre, würden wir spazieren gehen.

If he told the truth, that would help all.“

Falls er die Wahrheit sagte, würde das allen helfen.

If they came earlier, we would have more time to learn.“

Falls sie früher kämen, hätten wir mehr Zeit zu lernen.


NB :

* Diese „Simple Past“-Formen sind nicht die des Indikativs, sondern die des „Subjunctive“ (Sieh auch die Seite 140 im Kapitel 06 – Verb – Das Verb). Bei allen Verben, außer bei „to be“ in der 1. und 3.P.Sg., gleichen sie denen des Indikativs. Das „Simple Past“ hat hier keine zeitliche, sondern modale Funktion.


TO HAVE“ (haben) -TO BE (sein)


Simple Past Indicative

Simple Past Subjunctive


I had – he / she / it had

I was – he / she / it was

I had – he / she / it had

I were – he / she / it were

c) Konditional-Satz III : („Irrealis der Vergangenheit“)


Dieser Konditional-Satz gehört zum Bereich des Irrealen. Es ist unmöglich, dass die im „if-clause“ (Nebensatz) ausgedrückte Bedingung eintritt oder noch eintreten könnte und somit die Handlung im Hauptsatz realisiert werden kann, da der Zeitpunkt in der Vergangenheit liegt, also definitiv vorbei ist.

Das „Past Perfect Simple“ hat hier genauso wie beim Konditional-Satz II das „Simple Past“ keine zeitliche, sondern modale Funktion.


Konditional-Satz III : („Irrealis der Vergangenheit“)


Zeit

Neben-Satz (if-Satz)

Zeit

Hauptsatz


Past Perfect Simple

Conditional Perfect Simple


If the weather had been fine, we would have gone for a walk.“

Wenn schönes Wetter gewesen wäre, wären wir spazieren gegangen.

If he had told the truth, that would have helped all.“

Falls er die Wahrheit gesagt hätte, hätte das allen geholfen.

If they had come earlier, we would have had more time to learn.“

Falls sie früher gekommen wären, hätten wir mehr Zeit gehabt zu lernen.













Weitere Bemerkungen zu den Konditional-Sätzen :


a) Man kann manchmal auch die Zeiten untereinander mischen, wenn der Sinn es erlaubt, wie z.B. „Past Perfect Simple“ im „if-clause“ im Nebensatz und „Conditional Simple“ im Hauptsatz. Entscheidend ist, wann die Aussage getätigt wird und konsequenterweise, ob die Handlung dann noch eintreffen kann.


If you had not drunk so much, you could sleep better.“

Wenn du nicht so viel getrunken hättest, könntest du besser schlafen.

If he had stopped smoking a few years ago, he could still be alive.“

Wenn er vor Jahren aufgehört hätte zu rauchen, könnte er noch leben.



b) Wenn etwas nicht eingetreten wäre oder passiert wäre, kann man im BE auch „but for“ benutzen.


But for my father, I would not have succeeded in doing this.

Wenn mein Vater nicht gewesen wäre, wäre mir das nicht gelungen.

Ohne meinen Vater wäre mir das nicht gelungen.





NB :

Steht bei den Beispielen kein Hinweis darauf, ob es sich um „British English (BE)“ oder „American English (AE)“ handelt, beziehen sich diese immer auf das „British English (BE)“ !