14) La Phrase Interrogative

Der Fragesatz

 

Der Fragesatz ist im Französischen wirklich schwierig, vor allem die verschiedenen Möglichkeiten der Inversion stellen den Französischen lernenden Schüler vor erhebliche Probleme.

 

Beim Fragesatz unterscheidet man Entscheidungs- und Ergänzungsfragen. Entscheidungsfragen („interrogation totale“) können nur mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden; Ergänzungsfragen („interrogation partielle“) werden durch ein Fragewort eingeleitet.

Beide Formen der Frage können direkt oder indirekt sein. Ein direkter Fragesatz steht mit einem Fragezeichen und ist ein Hauptsatz; der indirekte ist ein Nebensatz ohne Fragezeichen.

 

Direkte Frage :

L'élève est déjà arrivé ?

Ist der Schüler schon angekommen ?

 

Indirekte Frage :

Il veut savoir si l'élève est déjà arrivé.

Er möchte wissen, ob der Schüler schon angekommen ist.

 

 

DIE ENTSCHEIDUNGSFRAGE :

 

Diese Fragen werden immer mit „ja“ oder „nein“ beantwortet. Ist die Entscheidungsfrage verneint, ist die bejahende Antwort „si“ statt „oui“.

 

Vous viendrez demain ?

Kommen Sie morgen ?

Oui, je viendrai demain.

Ja, ich komme morgen.

Non, je ne viendrai pas demain.“

Nein, ich komme morgen nicht.

 

 

 

Vous ne viendrez pas demain ?

Kommen Sie morgen nicht ?

Si, je viendrai demain.

Doch, ich komme morgen.

 

 

Die direkte Entscheidungsfrage

 

Die direkte Entscheidungsfrage steht immer ohne Fragewort. Es gibt 3 verschiedene Formen der direkten Entscheidungsfrage :

a) die Intonationsfrage

b) die „est-ce que“-Frage und

c) die Inversionsfrage

 

a) Intonationsfrage :

 

Diese Art der Frage ist umgangssprachlich. In der gesprochenen Sprache entscheidet die Satzmelodie, in der geschriebenen Sprache steht ein Fragezeichen.

 

NB :

Die Intonationsfrage mit „je“ bedeutet „Soll ich ... ?“.

 

Je rends visite à ton père ?

Soll ich deinen Vater besuchen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

b) est-ce que-Frage :

 

Diese Art der Frage ist sehr schwerfällig und wird oft durch die Inversionsfrage ersetzt.

Allerdings ist diese Fragestellung sicher, da sie einfach zu bilden ist, vor allem, wenn man Schwierigkeiten mit den anderen Frage-Formen hat.

 

Est-ce que le patron t'a donné l'argent ?

Hat der Chef dir das Geld gegeben ?

Est-ce que le résultat était bon ?

War das Ergebnis gut ?

 

Die Umgangssprache neigt dazu, „est-ce que“ wegzulassen. Das Fragewort steht dann am Anfang, aber ohne Inversion. Im formellen Französisch ist diese Variante aber strikt zu vermeiden.

 

Quel homme est-ce que tu as vu ?

Quel homme tu as vu ?

Welchen Mann hast du gesehen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

c) Inversionsfrage :

 

Diese Art der Frage kommt hauptsächlich in der gehobenen Sprache vor. In diesem Fall folgt das Subjekt dem Verb. Es gibt die einfache, „inversion simple“, und die komplexe Inversion, „inversion complexe“. Die Unterscheidung beider Inversionen ist teilweise sehr kompliziert und unterliegt bestimmten Regeln.

 

 

ca) Einfache Inversion

 

Ist das Subjekt ein Personal-Pronomen, ist nur die einfache Inversion möglich. Die Subjekt-Pronomina werden mit Bindestrich an die Verb-Form gehängt.

 

Avez-vous le temps de m'aider ?

Haben Sie Zeit, mir zu helfen ?

Ont-ils dit la vérité ?

Haben sie die Wahrheit gesagt ?

 

NB :

- Endet die Verb-Form auf Vokal, schiebt man vor den Subjekt-Pronomina „il“, „elle“ und „on“ ein „-t“ ein.

 

Parle-t-elle l'anglais ?

Spricht sie Englisch ?

A-t-il acheté la maison ?

Hat er das Haus gekauft ?

 

- Die Inversion in der 1.P.Sg. kommt sehr selten vor. Nur bei den Verben „avoir“, „être“, „devoir“ und „pouvoir“ ist sie gebräuchlich. Bei „pouvoir“ ist zu beachten, dass dann die Form „puis-je“ statt „peux-je“ gebraucht wird.

 

Puis-je vous rendre visite demain ?

Kann ich Ihnen morgen einen Besuch abstatten ?

 

 

cb) Komplexe Inversion

 

Ist das Subjekt ein Substantiv, setzt man das Subjekt „doppelt“. Das Subjekt in Form des Substantivs steht vor dem Verb und nach dem Verb wird es durch das Subjekt-Pronomen („il“, „elle“, „ils“, „elles“) wiederholt und mit Bindestrich angehängt. Endet die Verb-Form auf Vokal, schiebt man vor den Subjekt-Pronomina „il“ und „elle“ ein „-t“ ein.

 

Les élèves ont-ils appris bien ?

Haben die Schüler gut gelernt ?

Ta voisine parle-t-elle l'anglais ?

Spricht deine Nachbarin Englisch ?

Ta mère n'est-elle pas venue ?

Ist deine Mutter nicht gekommen ?

 

 

Ergänzungen zur Inversion

 

Die Inversion, sowohl die einfache als auch die komplexe, ist nur in bestimmten Fällen möglich.

 

Bei der direkten Frage, in diesem Fall der Entscheidungsfrage, ist die einfache Inversion nie möglich, die komplexe aber schon.

 

Einfache Inversion :

 

Vient mon père ? ist falsch.

 

Komplexe Inversion :

 

Mon père vient-il ?“ ist korrekt.

 

 

 

 

 

 

Bei der Ergänzungsfrage sind beide Formen der Inversion möglich. Bei der einfachen nur bei Verben ohne direktes Objekt und immer bei „que“, aber nie bei „pourquoi;que“ ist bei der komplexen nicht möglich.

 

Einfache Inversion :

 

Où habite ton père ? ist korrekt.

Où a mis ton père les documents ?ist falsch.

Que fait ton père ?ist korrekt.

Pourquoi est venu ton père ?ist falsch.

 

Komplexe Inversion :

 

Où ton père habite-t-il ? ist korrekt.

Où ton père a-t-il mis les documents ?ist korrekt.

Que ton père fait-il ?ist falsch.

Pourquoi ton père est-il venu ? ist korrekt.

 

NB :

Bei der indirekten Frage, in diesem Fall der Entscheidungsfrage, sind beide Formen der Inversion nie möglich.

 

 

Bei der indirekten Frage, in diesem Fall der Ergänzungsfrage, ist die einfache Inversion möglich, aber nur bei Verben ohne direktes Objekt; die komplexe Inversion ist nie möglich bei der indirekten Frage.

 

Einfache Inversion :

 

Elle se demande comment réagira son père.ist korrekt, da kein direktes Objekt folgt.

Elle se pose la question comment réagira son père.ist falsch, da „la question“ ein direktes Objekt zu „se poser“ ist.

 

 

 

NB :

Bei „pourquoi“ ist auch dann die einfache Inversion nicht möglich.

 

Sais-tu pourquoi est venu mon père ?ist falsch.

Weißt du, warum mein Vater gekommen ist ?

Sais-tu pourquoi mon père est venu ? ist korrekt.

 

 

Die indirekte Entscheidungsfrage

 

Diese Art der Frage wird immer durch ein „si – ob“ eingeleitet, immer ohne Komma.

 

Mon père veut savoir si le canditat est déjà là.

Mein Vater will wissen, ob der Bewerber schon da ist.

 

NB :

Eine indirekte Entscheidungsfrage kann nie von einem Substantiv abhängig sein, sondern nur von einem Verb mit direktem Objekt, das man eventuell hinzufügen muss.

 

Il se pose la question de savoir si son fils a de bonnes notes.

Er stellt sich die Frage, ob sein Sohn gute Noten hat.

 

 

 

Bei der indirekten Frage muss man die Zeitenfolge beachten.

(Sieh auch Kapitel 12) - Indirekte Rede !)

 

Mon père demande à son fils s'il viendra le 17 mai.

Mein Vater fragt seinen Sohn, ob er am 17. Mai komme werde.

Mon père a demandé à son fils s'il viendrait le 17 mai.

Mein Vater fragte seinen Sohn, ob er am 17. Mai kommen würde.

 

 

 

 

 

DIE ERGÄNZUNGSFRAGE :

 

Die Ergänzungsfrage wird immer durch ein Fragewort eingeleitet. Ebenso wie bei der Entscheidungsfrage existieren bei der direkten Frage 3 Frageformen (Intonation, „est-ce que“ und Inversion), bei der indirekten nur eine Form.

Man kann nach dem Subjekt oder dem Objekt fragen. Die Frage nach den Vorwort-Ergänzungen werden in diesem Kapitel ausgespart.

 

In den nachfolgenden Erklärungen steht

a) für die Intonationsfrage

b) für die „est-ce que“-Frage

c) für die Inversionsfrage

 

 

Die Frage nach dem Subjekt :

 

Man unterscheidet zwischen Personen- und Sachsubjekten.

Steht ein „xxx“, ist die Fragestellung nicht möglich.

 

Direkte Frage : (wer ? - Personen)

 

a) „Qui est venu ?

b) „Qui est-ce qui est venu ?

Wer ist gekommen ?

c) xxx

 

 

Indirekte Frage : (wer ? - Personen)

 

Ma mère demande qui est venu.

Meine Mutter fragt, wer gekommen sei.

 

 

 

 

 

 

 

Direkte Frage : (was ? - Sachen)

 

a) xxx

b) Qu'est-ce qui plaît aux enfants ?

Was gefällt den Kindern ?

c) xxx

 

 

Indirekte Frage : (was ? - Sachen)

 

Mes parents demandent ce qui plaît les enfants.

Meine Eltern fragen, was den Kindern gefalle.

 

 

 

Die Frage nach dem Objekt :

 

Man unterscheidet zwischen Personen- und Sachobjekten. Bei der Frage nach dem Objekt sind alle Frage-Formen möglich.

 

Direkte Frage : (wen ? - Personen)

 

a) Il voit qui à l'école ?

b) Qui est-ce qu'il voit à l'école ?

c) Qui voit-il à l'école ?(„inversion simple“)

Wen sieht er in der Schule ?

Qui mon père voit-il à l'école ? („inversion complexe“)

Wen sieht er (mein Vater) in der Schule ?

 

 

Indirekte Frage : (wer ? - Personen)

 

Ma mère demande qui il voit à l'école.

Ma mère demande qui mon père voit à l'école.

Meine Mutter fragt, wen er (mein Vater) in der Schule sehe.

 

 

 

Direkte Frage : (was ? - Sachen)

 

a) Il dit quoi ?

b)Qu'est-ce qu'il dit ?

c) Que dit-il ?(„inversion simple“ – Subjekt-Pronomen)

Was sagt er ?

Que dit mon père ? („inversion simple“ - Substantiv)

Was sagt mein Vater ?

 

 

Indirekte Frage : (was ? - Sachen)

 

J'aimerais savoir ce qu'il dit.

Ich möchte sagen, was er sagt.

J'aimerais savoir ce que mon père dit.“ =

J'aimerais savoir ce que dit mon père.

(inversion simple - Substantiv)

Ich möchte wissen, was mein Vater sagt.

 

NB :

- Man muss bei der Frage „Wen ?“ als Personen-Objekt bei der Stellung im Satz aufpassen, wenn das Subjekt ein Substantiv ist. Ein Substantiv als Subjekt muss immer vor dem Verb stehen, sonst ändert sich die Bedeutung. Im Deutschen wird der Unterschied deutlich durch die Kasus-Endungen, im Französischen nur durch die Stellung im Satz.

 

Direkte Frage :

Qui ton père voit-il à l'école ?(„inversion complexe“)

Wen sieht dein Vater in der Schule ? („mon père“ = Subjekt)

 

ABER

 

Qui voit ton père à l'école ?

Wer sieht deinen Vater in der Schule ? („mon père“ = Objekt) !!!

 

 

 

Indirekte Frage :

Ma mère demande qui mon père voit.

Meine Mutter fragt, wen mein Vater sehe.

(„mon père“ = Subjekt)

 

ABER

 

Ma mère demande qui voit mon père.“

Meine Mutter fragt, wer meinen Vater sehe.

(„mon père“ = Objekt) !!!

 

- Bei der direkten Frage nach dem Objekt als Sache (was ?) wird die „est-ce que“-Frage mit einem Substantiv als Subjekt als schwerfällig empfunden und von daher nicht benutzt, vor allem bei einsilbigen Verben ohne Ergänzung.

 

Mon père dit quoi ?(Intonationsfrage)

Que dit mon père ? („inversion simple“ - Substantiv)

Was sagt mein Vater ?

 

Qu'est-ce que mon père dit ? wird nicht benutzt !

 

- Bei der indirekten Frage nach dem Objekt als Sache (was ?) kann das substantivische Subjekt vor oder hinter dem Verb stehen. Die „inversion simple“ ist viel geläufiger, vor allem bei kurzen Verben ohne weitere Ergänzung.

 

J'aimerais savoir ce que dit mon père.

(„inversion simple“ - Substantiv)

J'aimerais savoir ce que mon père dit.

Ich möchte wissen, was mein Vater sagt.