Italienischer Imperfekt - Imperfetto (Imperfekt) Italienisch

Imperfetto (Imperfekt) Italienisch

Die Vergangenheitsform passato remoto (wörtl. etwa: weit zurückliegende Vergangenheit) dient vor allem als Erzähltempus, und zwar besonders in der Literatur. Im Norden Italiens wird es in der Alltagssprache nur noch selten gebraucht; im Süden hingegen kann einem manchmal sein Gebrauch »übertrieben« erscheinen - wenn es etwa zur Beschreibung von Dingen benutzt wird, die nur kurze Zeit zurückliegen und für die streng genommen das passato prossimo angemessen wäre. Die Konjugation des passato remoto folgt zahlreichen verschiedenen Regeln; daher empfiehlt sich für Italienisch Lernende immer der Erwerb von Konjugationstabellen-Büchlein bzw. ein Online-Studium (etwa bei Wikipedia http://it.wikipedia.org/wiki/Passato_remoto), was die nicht wenigen Regeln und Ausnahmen betrifft. Solange all diese Regeln noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen sind, kann man sich allerdings mit dem einfacheren passato prossimo behelfen - und wird damit ganz gut verstanden.

Die wesentlichen drei Konjugationsformen des passato remoto sind folgende:

Info

  • 1) Verben auf -are, z.B. andare (gehen)
  • andai, andasti, andò, andammo, andaste, andaronoy
  • 2) Verben auf -ere, z.B. potere (können)
  • potei, potesti, potè, potemmo, poteste, poterono
  • 3) Verben auf -ire, z.B. capire (verstehen)
  • capii, capisti, capì, capimmo, capiste, capirono.
  • In Bezug auf die dritte Person Plural gilt auch hier wieder, dass der Akzent auf der vorvorletzten Silbe liegt:
  • andarono, poterono, capirono.



zu den Zeitformen