Englisches Pronomen - Pronomen Englisch

Pronomen Englisch

Pronomen sind Wörter, die für andere Wörter oder Wortgruppen (Substantive oder Nominalphrasen) stehen. Pronomen erfüllen also eine Stellvertretungsfunktion. Sie ermöglichen die Vermeidung schwerfälliger Wiederholungen. Das »sie« am Anfang des vorangegangenen Satzes ist z.B. ein Pronomen für »Pronomen«. Pronomen ermöglichen auch die Verdeutlichung verschiedener Verhältnisse zwischen verschiedenen Substantiven. Die deutsche Bezeichnung für »Pronomen« ist »Fürwort«.

Beispiele für Pronomen im Englischen

Info
he (er), it (es), which (welcher, welche, welches), who (der, wer), that (das, der, die), whose (dessen, deren..), myself (mir, mich, mir selbst, mich selbst)

Beispiele für Pronomen in englischen Sätzen

Info

  • The father told his child that he (she) should help him.
  • (Der Vater sagte dem Kind, dass es ihm helfen solle.)
  • I don't want this photo. I want the one you showed me yesterday.
  • (Ich möchte dieses Foto nicht. Ich möchte das, welches du mir gestern gezeigt hast.)

Die wichtigste Gruppe der Pronomen sind die Personalpronomen:

Info

  • I - me
  • you - you
  • he - him / she - her / it
  • we - us
  • you - you
  • they - them

Bei den Personalpronomen wird im Unterschied zu den Substantiven nach natürlichem Geschlecht zwischen männlich, weiblich und sächlich unterschieden.

Andere Pronomenarten:

Possessive Pronomen (Besitzpronomen) : mine, yours, hers, ours, theirs (können ohne Bezugswort stehen)

(zu unterscheiden von possessiven Determinatoren: my, your, his, her, its, our, their [stehen immer in Verbindung mit einem Bezugswort])

Bei den possessiven Pronomen und Determinatoren gibt es auch eine Geschlechtsunterscheidung.

Reflexive Pronomen (Rückbezug auf den Sprecher): myself, yourself, himself, herself, itself, ourselves, yourselves, themselves)

Ein reflexives Pronomen drückt einen Rückbezug auf ein Substantiv aus. Bsp. He sees himself in the mirror. Außerdem haben die noch eine Betonungsfunktion. Bsp: He did not know it himself. (= Er hat es selbst auch nicht gewusst.) Das Reflexivpronomen ist zu unterscheiden vom reziproken Pronomen, das Gegenseitigkeit ausdrückt. They washed themselves (= sie wuschen sich, aber jeder sich selbst) vs. They washed each other (= sie wuschen sich geenseitig).

Demonstrative Pronomen (zeigende): this, that, these, those

Indefinite Pronomen (unbestimmtes Pronomen): everyone /-body/ -thing, someone /-body / - thing, anyone / -body / -thing, no one / -body /-thing some, most, none, all, some, any, none, every, half, enough, each, either, neither, one, another, both, several, much, more, most, little, less, least, plenty, you (Bedeutung „man“), few, fewer, others, they (Bedeutung „man“), such

Relative Pronomen (Bezugspronomen): Sie leiten Relativsätze ein (= die sich auf etwas (meistens) vorher Gesagtes beziehen).
Bsp.: who, whom, which, that.

Bis auf „that“ gibt es entsprechende Fragepronomen dazu. Who wird als Bezugswort für Menschen verwendet, which für Tiere und Dinge. „Whom“ (= wem, wen) ist eine Objektform von „who“, sie wird aber selten benutzt. „Whose“ ist eine Possessivform von „who“ (= wessen). Das Relativpronomen kann manchmal weggelassen werden. The T-shirt (that) I bought yesterday. The boy (whom) I am dating.

Interrogative Pronomen (Fragepronomen – sie leiten Fragesätze [Ergänzungsfragen] ein)
Bsp.: who, whom, what, which, whose


zu den Wortarten